David

Blue Teamer
Ich höre von vielen hier (insbesondere Sumit), dass Dividende und damit verbundener Cashflow priorisieren favorisiert wird, einfache Frage: wieso? Mein Ziel ist es einen möglichst hohen Depotwert binnen der nÀchsten ~15 Jahre aufzubauen um zB ein Eigenheim zu finanzieren. 
NatĂŒrlich kann ich meine Dividende immer hĂ€ndisch reinvestieren und bin damit etwas flexibler in Umschichtungen aber habe dafĂŒr den Nachteil der (zugegeben kleinen) GebĂŒhr fĂŒr die Investitionen. Was sind eure Gedanken bzgl Dividende vs Thesaurierend?
Ich kombiniere beides. Viele Unternehmen (z. B. Intel, Microsoft, PepsiCo, Johnson&Johnson, Procter&Gamble, Unilever usw.), die eine Dividende ausschĂŒtten kenne ich, was ein Grund derer Wahl bei mir ist. Ich verstehe deren GeschĂ€ftsmodelle und brauche mich nicht weiter zu kĂŒmmern. Ich habe aber auch Growth-Titel im Depot, die ich wiederum kenne (z. B. AMD, Sartorius, Tencent, Alibaba usw.). Trends, bei denen es mir zu mĂŒĂŸig ist, mich mit all den Unternehmen zu beschĂ€ftigen, bilde ich mit ETFs ab. Somit habe ich dort nicht so krasse Schwankungen. Möchte ich mich mit einem der neueren Unternehmen beschĂ€ftigen, die Trendsetter sind (z. B. The Trade Desk, Square usw.), so analysiere ich diese speziell fĂŒr mich, bevor ich diese als Einzelaktie ins Depot hole. ;-)
Ich bevorzuge Dividende, denn so kann ich jeden Monat entscheiden was ich mit der Dividende anstellen möchte. Meistens passe ich allerdings den Sparplan um diese Dividende an, so kommen auch keine Kosten auf mich zu (jedenfalls bei Trade Republic). 

Ich sehe auch ein Vorteil darin, dass ich mir von den Dividenden weitere Anteile kaufen kann. Bei Thesaurierenden ETF's wird die "AusschĂŒttung" nur direkt in das Fondvolumen investiert, wodurch der Wert des ETF's steigt, allerdings nicht meine Anteile.

Außerdem kann ich im Rentenalter mir die Dividende auszahlen lassen und muss keine Anteile verkaufen.
Ich habe erst vor zwei Jahren angefangen zu investieren und baue investiere 50% in ausschuttende ETF und 50% in Einzelaktien, hauptsĂ€chlich growth, die bekannt meistens geringe bis keine Dividende ausschĂŒtten. 

Das mache ich solange, bis ich meinen Freibetrag ausgeschöpft habe, anschließend wird weiter in thesaurierer gespart. 

Freibetrag mit taktischen Gewinnmitnahmen und RĂŒckkauf am Jahresende ausschöpfen ginge natĂŒrlich auch, aber ich hab mir das halt so festgelegt.
Hallo,
Folgendes Problem: Ich habe ĂŒber 4 verschiedene EinzellĂ€ufe in letzter Zeit 911 Aktien in folgender Reihenfolge gekauft:
  1. 469 Aktien a 15.20€
  2. 137 Aktien a 14.56€
  3. 210 Aktien a 14.28€
  4. 95 Aktien a 13.55€
Also stand in T1: 100 Aktien, Einkaufspreis 14,72€/stĂŒck, soweit absolut richtig!
Jetzt habe ich 420 Aktien verkauft, T1 zeigt mir nun an:
491 Aktien, Einkaufspreis 14.31€. Traderepublic zeigt weiterhin die 14.72€ an.

Jetzt stellt sich fĂŒr mich die Frage woher dieser EK stammt, Rechnerisch ergibt er sich aus: 
(469-420)*15.20  +137*14.56   +210*14.28   +94*13.55

Ist dieses FIFO Prinzip gewollt?
Hatten wir schon mal ansatzweise hier angesprochen.  Eine richtige Idee oder Antwort gab es bislang nicht. https://community.tresor.one/c/help/berechung-von-investiert-falsch
Rene replied
  ·  2 replies
Hallo, 
Oft können Kurse fĂŒr folgendes Wertpapier nicht abgerufen werden: LU0376438312. Die AusfĂ€lle dauern meist mehrere Tage, dann kehren die Kurse zurĂŒck. 
Der Wert wird in der Zwischenzeit auf 0 gesetzt und zeigt damit fÀlschlicherweise einen 100% Verlust. 
Hi David,

danke fĂŒrs melden - ja es scheint ein paar Wertpapiere zu geben die vom Kurslieferanten manchmal nicht geliefert werden. Ich werde demnĂ€chst einen Fix bauen, dass in dem Fall der neueste verfĂŒgbare Kurs zurĂŒck kommt (mit einer entsprechenden Meldung an den User). So, dass da zumindest nicht 0 steht - auch wenn der Kurs nicht ganz aktuell ist, ist das noch immer besser.
Hallo,
Ich schreibe grade einen Parser fĂŒr den Anbieter ebase. Hier kann ich einen PDF und einen CSV Export ziehen, beide enthalten mehrere KĂ€ufe/VerkĂ€ufe. StandardmĂ€ĂŸig kann ich einen PDF Broker schreiben; der funktioniert bereits grĂ¶ĂŸtenteils. Ich wĂŒrde dazu gerne einen CSV Broker schreiben. Ich bin nicht super flĂŒssig in JS und sehe nicht an welcher Stelle im Code ich einen CSV Broker schreiben kann (bei .PDF geschieht dies ja in der src/index.js unter getActivity). Bei dem Import der CSV Datei aus ebase failed mir der Import mit der Fehlermeldung:
main.js 60: Unhandled Promise Rejection: Error: Locale could not be detected! 
Ich konnte den Verlauf von CSV Dateien durch den Code tracken und nach meinem VerstÀndnis existiert (noch) keine Möglichkeit CSV Broker zu durchforsten, da nur PortfolioPerformance exportiert wird. Sehe ich das richtig oder verstehe ich etwas falsch?
Hallo David,
das hört sich spannend an. Gerade da im Thread Der automatische Import benötigt deine Hilfe, um noch besser zu werden! die Tage die fehlende UnterstĂŒtzung von ebase festgestellt wurde.
Zum Thema csv: Bisher gibt es, wie du schon festgestellt hast, keine richtige Struktur dafĂŒr. In der src/index.js gibt es die Funktion extractCSVActivities welche bisher nur Portfolio Performance unterstĂŒtzt. Gerne kannst du hier eine Logik analog zu getActivity entwickeln. Benötigst du dafĂŒr Hilfe? Langfristig ist IMO ein refactoring nötig, damit man nur eine Broker-Klasse hat, welche dann entweder fĂŒr PDF-Inhalt oder CSV-Inhalt zustĂ€ndig ist.
Mega, dass du mithilfst! Ich denke der beste Ort um sich ĂŒber den Code dazu auszutauschen ist direkt im GitHub Repo des Imports

https://github.com/codeofsumit/tresor-import